Samstag, 5. Dezember 2015

Baugrunduntersuchung / Bodengutachten

So...nach länger Pause hier nochmal eine Aktualisierung.
Ich denke, alle die selber planen wissen, dass die Zeit oft für andere Dinge drauf geht :-)

Die Baugrunduntersuchung wurde im Oktober erfolgreich durchgeführt. Ich bin ja bereits in vorherigen Post kurz darauf eingegangen, fasse hier aber nochmal kurz zusammen:

Habe mehrere Angebote ortsansässiger Geologen eingeholt. Generell gab es kostentechnisch nur geringere Abweichungen, so +-200€, aber haben oder nicht haben.




Das Gutachten splittet sich in 2 Untersuchungen:


1.) Die Baugrunduntersuchung

Ist Pflicht, bei Dan-Wood sowieso. Warum? Ganz einfach anhand eines Bildes erklärt ;-)

Bei diesem, uns allen bekannten Objektes, wurde keine adäquate Baugrunduntersuchung durchgeführt.




2.) Das hydrogeologische Gutachten

Dies dient dazu, festzustellen, ob der Grund das Oberflächenwasser der versiegelten Flächen aufnehmen kann und man das Regenwasser auf dem Grundstück versickern lassen darf. Vorteil ist, da der Ablauf dann nicht an den öffentlichen Regenwasser-/Mischwasserkanal angeschlossen wird, spart man sich die jährlichen Gebühren. Bei uns sind das 1,35€/m² versiegelter Fläche.

Aufpreis hierfür sind 400-500€. Falls der "Befund" negativ ausfällt, ist das Geld verbrannt besser angelegt. Darum hier ein kleiner Tipp: ortsansässige Geologen kennen meist ihre Gebiete und können euch vorab schon so sagen, ob das Sinn ergibt das hydrogeologische Gutachten durchzuführen oder nicht.
bzw. war unser beauftragter Geologe so kulant eine Art kostenfreien "Vortest" in eines der Bohrlöcher der Baugrunduntersuchung durchzuführen und konnte uns somit eruieren, dass das bei unserem Grundstück keine Möglichkeit der Versickerung gibt.


Das Gutachten kostete dann ~750€.
Der Trupp war 2-Mann-stark und kam mit PKW und Anhänger mit ihrem Bohrfahrzeug. Bedeutet, euer Grund und Boden muss befahrbar sein, da das Bohrgerät selbstfahrend und auf Ketten läuft (siehe angehängtes Video).



Das Ergebis beakmen wir in zweifacher Ausführung als gebundene Broschüre. Einen haben wir zum Architekten weitergeleitet und eine ist für unsere Unterlagen.
Für Laien ist das ganze ziemlicher Kauderwelch...naja, dass einzige was ich dem ganzen "erlesen" konnte, war die Erdschicht die abgeschoben werden muss. Ansonsten war das ganz interessant, aber wirklich was damit anfangen konnte ich nicht :P

So sieht zum Beispiel das Bohrprofil aus:






Keine Kommentare:

Kommentar posten