Donnerstag, 13. August 2015

Warum Dan-Wood? Warum das Point 191?



Tja warum das Ganze???

Dies will ich euch nun mit ein paar Worten erläutern.
Zu Beginn waren wir auf der Suche nach einer gebrauchten Immobilie.
Nicht zu klein sollte sie sein (180-200m²), freistehend wäre auch schön und das Grundstück drum herum bitte auch recht groß (>700m²).


Garnicht so leicht!

Eins der Probleme dabei war, dass die Gebäude mit der Wohnfläche sehr häufig aus Haupthaus und ein bis mehreren Anbauten bestehen und diese oftmals auch noch aus verschiedenen Jahrzehnten. An für sich erstmal nicht schlecht, aber in der Regel führt dies dazu, dass die Gebäude sehr verwinkelt sind, aus verschiedenen Materialien bestehen und oftmals einen unterschiedlichen Sanierungszustand haben. Gerade dieses "Verwinkelte" war für uns meist das Ausschlusskriterium.

Noch kurz dazwischen geschoben:
Hinzu kommt, dass ein bis zwei Räumlichkeiten  für eine kleine Osteopathie - Praxis herhalten müssen, dies bedeutet bestenfalls eine eigene Toilette und natürlich auch idealerweise keine Treppenstufen bis dahin, bzw. allerhöchstens 1-2 Stufen.

Vor allem ist zur Zeit das Problem, dass man auf Grund des geringen Zinsniveau, wenig für sein Geld bekommt. Soll heißen, dass die Immobilienpreise in letzter Zeit sehr stark gestiegen sind (zumindest ist das mein persönliches Empfinden). 

Man soll sich jetzt natürlich auch nicht alles schönrechnen, aber man muss einfach auch mal berücksichtigen, dass man einen Neubau mit kfw55 oder ähnlichem Wert, mit unter 100€ im Monat beheizen kann. Einen Altbau, selbst wenn dieser einen akzeptablen Sanierungsstand aufweist, kostet mal schnell das 2,5 - 4fache. Diese Summe kann man wunderbar in die Tilgung des Darlehens stecken und somit haben wir uns entschieden, unser Budget entsprechend zu erhöhen und uns an den Vorteilen eines Neubaus zu erfreuen.

Auch hier, ist natürlich ein gewisser Realismus, und die  Taktik "lieber schlechter rechnen, als schön rechnen" vorteilhaft.

Nun denn, wir hatten daraufhin mehrere Gespräche mit Fertighausbaufirmen und haben uns letztendlich für Dan-Wood entschieden.
Ein enormer Pro-Punkt war, die einmalige Transparenz dieser Firma. Wir bekamen schon beim ersten Termin ein schriftliches Angebot inklusive schon verschiedener Zusatzoptionen wie das Technikpaket mit Solar und Warmwasserspeicher, Holzpanele als Fassadenverkleidung, Fußbodenheizung, Rollos und andere. Gabs in dieser Art sonst bei keiner Firma, trotz Nachfragen ob man uns ein Angebot schreiben könnte, wurden uns die Preise allerhöchstens genannt, aber in schriftlicher Form war nicht möglich.

Da in unserer Größenordnung nicht wirklich viele Hausangebote in Frage kommen, sind wir auf Grund der Größe, der Raumaufteilung und des Aussehens beim Point 191 gelandet.
Zur Zeit befinden wir uns in der "Änderungsphase", soll heißen, wir haben gerade die gewünschten Änderung per Mail an unseren Architekten gesendet und am 25.08. haben wir unseren ersten Termin bei dem guten Mann.





Keine Kommentare:

Kommentar posten