Donnerstag, 26. Januar 2017

Kundenbefragung von Dan-Wood durch aproxima


Folgendes Schreiben hatten wir, wie andere wahrscheinlich auch, letztens im Briefkasten:




Herr Gruzdz bittet an einer Befragung teilzunehmen und kündigt dort einen Anruf der aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung mbH aus Weimar an. Bei jenem Anruf soll ein Termin zwecks Interview vereinbart werden. Gut.....eine Dame der Firma rief an und fragte ob ich 15min Zeit habe.....hatte ich....Terminierung abgeschlossen, bzw. habe ich sie gebeten 10min später nochmal anzurufen, was sie dann auch tat.

Im Schreiben (siehe Bild) steht im übrigen, dass das Gespräch ca. 30min dauert und nicht 15.

Das Telefonat bzw. die Befragung dauert dann 27min und 33 Sekunden. Aber kein Problem, habe ich ja gerne gemacht. In meinem Fall wollte ich meine Zufriedenheit mit Dan-Wood und allem drum herum ja auch gerne zu Ausdruck bringen.

Aber.....manchmal ist es mir unbegreiflich welcher Sesselpupser sich die bescheuerten Fragen ausdenkt. Ich mein.....was zur Hölle denkt der, soll ich auf die Frage "Wie wichtig ist ihnen Zuverlässigkeit" antworten? Wir bauen ein Haus.....wie wichtig wird das wohl sein???

Da fällt mir nix zu ein....

Ansonsten thematisierten die Fragen recht häufig den Verkäufer, Bauleiter und die einzelnen Produkte Dan-Woods (Innenausbau -> Qualität/Ausführen, Materialen -> Qualität, Schnelligkeit) und ganz viel bliblablubb.

So aus persönlicher Erfahrung in Facebook und Internet/Kommentare anderer Bauherren, sind die fundamentalen Fragen (grob aus der Erinnerung raus):

- Schnelligkeit Verkäufer
- Zuverlässigkeit Verkäufer
- ARCHITEKT (ein sehr leidiges Thema, zum Glück nicht bei uns)
- sprachliche Verständigkeit auf der Baustelle
- Erreichbarkeit Bauleiter

Nun gut. Eigentlich soll mir es ja egal sein, was Dan-Wood damit bezwecken will, aber da einige Fragen doch recht relevant sind und das ein oder andere kritisch "zu Papier" gebracht wird und vielleicht in Zukunft Besserung verspricht, würde ich die Umfrage wieder mitmachen und rate auch jedem dazu. Außerdem nimmt man an einer Verlosung teil; es werden 3 Ikea-Geschenkkarten im Wert von je 200€ am Jahresende verlost.
Nun gut...wenn ich jetzt mal grob davon ausgehe, dass Dan-Wood im letzten Jahr ca. 1000 Häuser fertig gestellt hat und vielleicht 75% an der Befragung teilnehmen, hätte die sich das auch schenken können. Zu mal, man auch noch die oben abfotografierte Postkarte zurücksenden muss. Das heißt 0,70€ investieren. Die einzigen wirklichen Gewinner der Umfrage sind also aproxima und die DeutschePost. :-)

Naja,...

Eventuell wird ja auch mal dem ein oder anderen Vertrieb/Architekt/Bauleiter auf die Füße getreten. Da es, gerade in den 3 Punkten, ja doch auch negative Erfahrungen gibt.

In dem Sinne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen